Die Ironie der Fliege

Die Ironie der Fliege

Ich will nur ein Buch lesen! Nur ein Buch, ganz in Ruhe und Stille auf der Couch.

Geht nicht. Grund: Fliege.

Dieses unkontrollierte, arrhythmische, nervtötende Summen! Das allein ist ja schon die Dummheit in Geräuschform. Wer so dumm brummt, muss zu dumm sein, um irgendein anderes Geräusch machen zu können. Jedes Geräusch wäre wohl angenehmer. Eine Säge. Ein Presslufthammer. Ein schreiendes Kind. Das wird wenigstens irgendwann zu müde um vor Müdigkeit zu schreien, und schläft dann ein. Aber eine Fliege?

Fliegen schlafen nicht, sie sind zu dumm dazu. Sie versuchen auf willkürlicher Luftlinie irgendetwas zu finden, ohne zu wissen, was sie suchen. Selbst wenn sie es doch mal finden würden, wüssten sie es nicht.

Wie dumm kann tier sein? Gott muss sich bei Fliegen geirrt haben. Ein kosmischer Aussetzer.

Sie haben die Gabe, nicht zu kapieren, dass sie sich nicht zum zehnten Mal auf meine Stirn setzen sollen! Wer bringt sich ständig selbst in solche Lebensgefahr? Hallo? Evolution? Sicherstellung des Überlebens? Kennt die Fliege nicht!

Ich kenn nur ein einziges Flugobjekt, das mindestens genauso dumm ist, wenn nicht sogar noch weniger klug: Die Marmorierte Brumm-Baumwanze! Sie sieht aus wie ein dunkelgrüner Käfer, der zu viel Pasta gegessen hat und dennoch Reiseerlaubnis bekam. Diese Wanzen sind die größten, dümmsten Bruchpiloten, die je in der Luft waren!

Ja, so nenne ich sie: Bruchpiloten. Warum?

Weil sie es aufgrund vererbten Intelligenzmangels nicht schaffen, Balkontürrahmen, Balkonstangen oder Fenstern auszuweichen. Sie versuchen sie zu rammen! Da muss delinquentes, vorsätzliches Verhalten dahinterstecken, wer so Voll Karacho auf unnachgiebige Materie zusteuert. Oder sehen die einfach nur nix? Wäre genauso dumm, seitens der evolutionären Anpassung!

Aber was noch viel verrückter ist: Sie bruchlanden im Harakiri-Stil, liegen dann rücklings auf dem Boden der dummen Tatsachen, und kommen nicht mehr auf!

Sie brummen wie die Dummen vor sich hin, als hätten sie sich diese Suppe nicht selbst eingebrockt! Nach unzähligen Versuchen (neun sind es), schaffen sie es dann doch und tun dann so, als wären sie nicht die Lachnummer der Evolution. Sie fliegen einfach wieder weg. Nicht lange, denn der nächste Pfahl wartet schon auf ihren Brummschädel!

Baumwanzen … hör mir auf!

Nur treten diese Marmorierten Wanzenkäferpiloten nur saisonal und partiell auf. Fliegen dagegen sind epidemisch. Wahrscheinlich pandemisch. Vielleicht haben sie auch Corona herumgestreut. Superspreader!

Wer weiß, was diese Fliege schon auf meiner Stirn alles abgeliefert hat? Fliegen kann man nicht trauen. Obwohl sie gar nichts im Schilde führen können, weil dazu Denken notwendig wäre.

Auch die Kommunikationsfähigkeit unter ihnen scheint nicht gegeben. Es müsste sich bereits herumgesprochen haben, dass ich, Mensch Markus, SEHRWOHL einer Fliege ein Haar krümme!

Mehr noch, ich zermalme sie mit Haut und Haar. Dabei bin ich sonst so ein äußerst mitfühlender, sensibler Pazifist. Ehrlich! Aber bei diesen Dingern vergeht mir der unschuldige Spaß und ich werde dennoch lustig. Mordlustig.

Meine Mordwaffe? Divers! Braucht man nicht mal zu Gendern!

Manchmal ist’s ein Buch. Ja, an vielen meiner Bücher klebt Blut. Manchmal ist’s sogar eine Fliegenpatsche, die ich in meinem Besitz weiß. Nur ist der menschliche Hersteller dieser Patsche wohl nicht viel klüger als die Fliegen selbst. Denn: Wer stellt Fliegenpatschen her mit einem biegfreudigen, instabilen, langen Gummigriff? So, dass wenn man zum Todesschlag ausholt, das obige Patschengitter erst mit immenser Zeitverzögerung beim Zielwesen eintrifft. Ich mein, wir sind hier doch nicht bei der Deutschen Bahn. Da macht weit vorher sogar die Fliege ne Fliege!

Und trotzdem schaffe ich es ab und an, mit dieser Fehlkonstruktion eine zu erwischen! Liegt wahrscheinlich an meinem chinesischen Wing Tsun Training und der phillipinischen Stockkampfkunst, wo man lernt, ohne verräterischen Ausholimpuls zuzuschlagen, sodass dem Gegner keine Ausweichzeit bleibt. Damals dachte ich noch, ich mache das alles zur Selbstverteidigung vor Menschen. Dabei muss ich meine Reaktionsschnelligkeit und Stockangriff-Skills gegen kleine mickrige Fliegen anwenden! Doch wer denkt, die seien nur lästig und nicht gefährlich, der fehlt weeeeiiiit!

Schließlich schleppen sie ja die ganze Kacke mit in die Wohnung, auf denen sie davor herumgeturnt haben. Wer weiß, was da für Bakterien drinstecken. Vielleicht eben auch Covid19.

Wir brauchen eine Fliegenimpfung!

Wenn wir Menschen schon nicht ungetestet oder ungeimpft im Luftraum verkehren dürfen, dann die dummen Fliegen doch gleich sieben Mal nicht!

Aber das ist auch so eine mir unerklärliche Sache: Wer schwirrt schon gerne freiwillig den ganzen Tag um stinkende Müllhalden herum und setzt sich auf Scheiße? Echte und echt riechende Kotscheiße!?

Und wenn sie dann noch nicht genug haben, versuchen sie irgendwelchen muffigen Kühen in den Hintern zu kriechen, als wollten sie sich bei ihnen einschleimen. Ich meine, wer macht sowas?

Nur Fliegen!

Ist es nicht ungerecht? Der menschliche Traum und die Schönheit des Fliegens ist nach dieser Tierart benannt. Ironie des Schicksals.

Und immer wieder setzt sie sich, meine delinquente Hausfliege, mit ihren dreckigen, stinkenden Füßen auf meinen Kopf! Oder aufs Knie, obwohl sie dort ebenfalls bereits mehreren Attentaten entkommen musste.

Ist es das vielleicht? Der Kick? Brauchen sie die Gefahr und den Adrenalinschub? Sowie Jason Statham in Crank!?

Nein, das kann die göttliche Intelligenz nicht erdacht haben. Das macht keinen Sinn.

Es gibt nur eine plausible Erklärung:

Sie sind gar nicht so dumm, sondern wissen zumindest, dass ihr Dasein als Fliege eine harte karmische Strafe ist, und suchen deshalb akribisch nach Selbstmord-Optionen, um möglichst bald als anderes Lebewesen re-inkarnieren zu können. Vielleicht als deutlich klügeres Huhn. Oder als Kuh? Dann fehlt ihnen nur noch das i davor. Aber haben Tiere überhaupt einen IQ? Oder nur einen mehr oder weniger klugen Instinkt? Beim Instinkt der Fliegen fällt sogar das „In“ weg. Sie haben nur ein „stinkt“. Und ein DQ. Einen Dummheitsquotienten. Mindestens 340. In meinem Zimmer schwirrt gerade eine Hochbegabung auf diesem Feld herum.

Dabei versuchte ich schon fast alles:  Buch werfen (jetzt ist ein Knick drin), mit Wasser einsprühen (den Boden muss ich noch aufwischen), alle Fenster und Balkontüren aufgerissen (jetzt ist mir kalt). Ja wie dumm kann man denn….

Scheiße. Moment.

Irgendwie beschleicht mich gerade das Gefühl, ich selbst könnte hier der Dumme sein. Dieses Viech führt mich doch regelrecht vor? Seit einer ganzen geschlagenen halben Stunde, die ja gar nicht schlägt, lese ich wegen einem so kleinen Viech mein Buch nicht weiter und kann an nichts anderes mehr denken als an Brummmmmmm. Das Ding hat mich völlig bekloppt gemacht! Lacht sich wahrscheinlich kringelig.

Ok, ich habe die Lehre verstanden: Ich ignoriere sie. Die kann mich mal! Soll sie doch herumschwirren und dumme Brummlaute dabei brummen, als hätte sie heute Mittag nur Bohnen gegessen. Macht mir doch nichts! 

Langweilig wird es ihr werden! Sie wird vor Langeweile umkommen! Ha! Ja! Ich langweile sie zu Tode, denn dann wählt sie aus purer Öde den Freitod!

Ich werde zwar immer noch nicht verstehen, was Gott damit meinte, er erschaffe nun Fliegen, aber irgendwas wird schon dahinterstecken. Vertraue dem Herrn, heißt es. Bin ja nicht religiös, aber ich tu’s zur Sicherheit mal trotzdem.

Jedenfalls wünsche ich ihr, der Fliege, eine schnelle Reinkarnation als irgendwas Größeres und Klügeres. Damit ihr einziger Lebensinhalt nicht darin besteht, große kluge Menschen echt dumm aussehen zu lassen!