You are currently viewing Wörterk(r)ampf – ein Stotter-Gedicht

Wörterk(r)ampf – ein Stotter-Gedicht

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Wenn man die Wörter kennt

Doch sie nicht rausbekommt

Wenn der Körper klemmt

Und kommt der Laut nicht prompt


Dann steht die Mini-Panik

Groß im Gesicht geschrieben

Der Selbstwert spielt Titanic

Ist halt nicht dicht geblieben


Die Muskeln krampfen

Die Luft hat Schranken

Mit Frust-Gedanken

Große Lust sich zu verschanzen


Doch man versucht es noch

Man sucht nach Synonymen

Komm schon, nun tu es, doch

Man spricht in Hieroglyphen


Es ist ein Leiden

Man wird vermeiden

Man wird‘s vergeigen

Man neigt zum Schweigen


Man wär so gern sozial

Und lebt nun isoliert

Die Welt ist so brutal

Dann lieber ignoriert


Angst vor der Reaktion

Als wär’s ein Megaphon

Angst vor dem Telefon

„Hallo?? Nun rede schon!“


Ein Opfer der Phobie

Vielleicht hilft Therapie

Man wünscht, man wär‘ Genie

Man wünscht, es wär‘ Magie


Mit einem Zauberspruch

Blockaden aufzubrechen

Doch diesen Zauberspruch

Schafft man nicht auszusp…